Wüste Mark Sebottendorf (H 25)

Wie von so vielen Wüsten Marken ist auch der Untergang von Sebottendorf bei Lößnitz nicht zu ermitteln. Der Ort, einst zwischen Lößnitz, Alberoda, Raum und Grüna an der Quelle des Alberodaer Baches gelegen, war schon im Jahre 1286 Wüstung. In diesem Jahr schenkte der Burggraf von Meißen als Herr von Hartenstein einige Grundstücke zu „Sebaldendorf" welche jetzt die Saubad- oder Sauwiesen heißen, dem Lößnitzer St.-Georgen-Hospital. (Die Schenkungsurkunde ist abgedruckt bei Oesfeld, Seite 183.)