Wasserburg Thierfeld I (H 19)

Diese bäuerliche Wehranlage befindet sich am Gutshof unterhalb des Thierfelder Pfarrhauses.

Es ist eine ansehliche frühdeutsche Wasserburg, die wir zum Unterschied von einer zweiten, weiter talaufwärts am oberen Dorfrande liegenden „Thierfeld I" nennen wollen.

Der die Umgebung um etwa 1 l/2m überragende Bühl hat einen Durchmesser von 15 m; der 6 bis 3m breite Wassergraben ist nordseits zu einem Drittel zugeschüttet. Wem hat diese Anlage zum Schutz gedient? Den Bauern wohl kaum, dazu ist sie zu klein. Dem Lokator? Einer von Thierfeld ist nicht bekannt. Dem Geistlichen der St.-Barbara-Kapelle, die dicht daneben liegt, heute nur noch als Thierfelder Kirche bekannt ist? Wer weiß es zu sagen. Wenige Tonscherbenfunde verweisen auf das 15. Jahrhundert.